Image

Verein cetovimutti sangha e.V.

Zur Unterstützung der Dhammaarbeit von Christina Garbe wurde im April 2018 der gemeinnützige Verein cetovimutti sangha e.V. gegründet. Anliegen des Vereins ist es, interessierten Menschen zu ermöglichen, den dhamma zu hören, die Lehre zu praktizieren und diesen Weg gemeinsam zu gehen.
 
Cetovimutti sangha e.V.
c/o Edith Obrusnik
Hemmerleinstr. 2
96050 Bamberg
 
1. Vorsitzende: Edith Obrusnik
2. Vorsitzende: Dr. Ulrike Dörfler
Schatzmeisterin: Pia Schafft
Spirituelle Leiterin: Christina Garbe

 

weisse rosen- Mitarbeit im Verein,
- Teilnahme an unseren Veranstaltungen (s. Kalender) sowie
- die Bildung von Praxis- und Arbeitsgruppen

ist sehr willkommen.

 

 

Bei Fragen bezüglich des Vereins, dessen Tätigkeit, Vereinsbeitritt oder Spenden an den Verein (die ausschließlich für die Vereinsziele verwendet werden) wenden Sie sich bitte an: verein@cetovimutti-theravada.org

Die vom Verein erhobenen personenbezogenen Daten (z.B. Mitglieder, Teilnehmer an Veranstaltungen, etc.) werden nach Vorgabe der Datenschutzgrundverordnung der EU (DS-GVO) verarbeitet. Die Grundzüge der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung sind in der Datenschutzordnung des Vereins geregelt.

Ziele des Vereins:

Ziel des Vereins ist die Förderung von Studium und Praxis der Buddha-Lehre in Deutschland gemäß der frühbuddhistischen Schriften, des Dreikorb-Palikanons und der Übungs-Praxis, wie sie in der Theravāda-Tradition überliefert ist.

Dieses Ziel wird verwirklicht durch:

  • Organisation von Seminaren, Vorträgen und Meditationsretreats gemäß der frühbuddhistischen Schriften und des Dreikorb-Palikanons (Tipitaka);
  • Organisation und materielle Unterstützung angeleiteter Langzeit-Klausuren in Deutschland gemäß des Dreikorb-Palikanons. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.
  • Etablierung von Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch aller, die gemäß der frühbuddhistischen Schriften und des Dreikorb-Palikanons studieren und praktizieren, sowie gegenseitige Unterstützung auf diesem Praxis-Weg;
  • Veröffentlichungen, Übersetzungen von Texten, die im Einklang mit den frühbuddhistischen Texten und des Dreikorb-Palikanons sind;
  • Ausbildung von qualifizierten Dhamma- und Meditationslehrern/lehrerinnen;

Durch diese Angebote soll Menschen die Möglichkeit gegeben werden,

  • ihr Leben tiefgründig zu verstehen,
  • Leiden tiefgründig zu verstehen und zu überwinden,
  • selbstsüchtiges Verhalten zu erkennen und zu überwinden,
  • inneren Frieden zu finden,
  • respektvolles, verantwortungsbewusstes Verhalten zu erlernen,
  • sich in freundlichem Wohlwollen und Mitgefühl zu üben,
  • sich in Ethik, Konzentration und dem Entwickeln von Weisheit zu üben.

cetovimutti gelb

 

 

 

 

 

 

Dāna (großzügiges Geben) an den Verein:

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Dāna (freiwilliges Geben, ähnlich dem Spenden). Neben finanziellen Zuwendungen ist auch Service-Dāna sehr willkommen (Bereitstellung von bestimmten Fähigkeiten wie z.B. Kochen für die Teilnehmer von Retreats und Seminaren). Generell wird angestrebt, in Zukunft die Retreats und sonstigen Veranstaltungen auf Dāna-Basis anbieten zu können. So wie in den buddhistischen Ländern in Asien üblich, soll auch hier den Praktizierenden die Möglichkeit gegeben werden, die erste pāramī „Dāna" zu vervollkommnen durch die Praxis des großzügigen Gebens für die Meditierenden in den Retreats (z.B. für Essen).

lotusflowerGeldspenden (materielles Dāna) können auf das Vereinskonto überwiesen werden:

Cetovimutti sangha e.V.
Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG
IBAN: DE 07 7216 0818 0002 7521 23
SWIFT (BIC): GENODEF1INP

oder bei den Veranstaltungen persönlich übergeben werden.

 

 

 

 

 

 

Saṅgha:

Das Pāḷiwort saṅgha ist hier im wörtlichen Sinn zu verstehen: Gemeinschaft, Versammlung.
Es handelt sich nicht nur um eine Gemeinschaft wie der Buddha das Wort saṅgha in den Suttā definiert: nämlich die vier Arten vortrefflicher Menschen (Erwachte), die acht Arten von Personen, dies ist die Gemeinschaft der Schüler des Gesegneten, (yadidaṃ cattāri purisayugāni aṭṭha purisapuggalā esa bhagavato sāvakasaṅgho)
Der Verein möchte insbesondere eine aktive Gemeinschaft (saṅgha) von Menschen entstehen lassen, die sich gegenseitig austauschen, die sich gemeinsam um die Praxis gemäß der frühbuddhistischen Schriften bemühen und sich auf diesem Praxis-Weg unterstützen und in schwierigen Lebenssituationen gegenseitig helfen. Der Verein möchte die Grundlage sein, auf der das buddhistische Kalyāṇamitta-Ideal realisiert werden kann.

 

SN 45.2. Die Hälfte – Upaḍḍha Sutta

.... sprach nun der Ehrwürdige Anando zum Erhabenen also: 'Die Hälfte des Brahma-Wandels, o Herr, ist dieses, nämlich Freundschaft mit Guten, Gemeinschaft mit Guten, Vertrautsein mit Guten'.
'Sage das nicht, Anando, sage das nicht, Anando: ist es ja doch der ganze Brahma-Wandel, nämlich Freundschaft mit Guten, Gemeinschaft mit Guten, Vertrautsein mit Guten. Von einem Mönch, Anando, der Freundschaft mit Guten hat, Gemeinschaft mit Guten, Vertrautsein mit Guten, ist zu erwarten, dass er den edlen achtfältigen Pfad entfalten und ausbilden wird ….'

 

Image

Kontakt 'Verein':

Fragen bezüglich des Vereins.

email icon red

verein@cetovimutti-theravada.org

 

www.Cetovimutti-Theravada.org © 2018